Das Heimat-Portal für das Sauerland, Paderborner, Warburger und Waldecker Land
Sauerland, Paderborn, Höxter, Waldeck

Waldeckischer Geschichtsverein – Neues und Schriften

17. September 2017

Rückblickend auf das auslaufende Berichtsjahr 2016/2017 sei daraufhin gewiesen, dass man diesen in den Geschichtsblättern für Waldeck, Band 105 (2017) nachlesen kann. (Erhalten Mitglieder kostenlos und automatisch!)

Unter dem Tagesordnungspunkt 9, Verschiedenes, der Jahrestagung des Waldeckischen Geschichtsvereins am Sonntag, dem 17.09.2017 um 16 Uhr in der Dommelhalle in Diemelsee-Ottlar soll Frau Dr. Birgit Kümmel für die Nachfolge von Frau Lückhoff vorgeschlagen werden.

 

Neben den beiden Buchprojekten, dem Handschriftenkatalog der Fürstlich Waldeckischen Hofbibliothek und der Biographie Georg Friedrich von Waldeck von Herrn Dr. Otto Schulz, die Ende des Jahres 2017 herauskommen und vielleicht als zusätzliche Geschenke den weihnachtlichen Gabentisch bereichern werden, können heute schon weitere Buchveröffentlichungen des Waldeckischen Geschichtsvereins angekündigt werden:

 

In der Reihe Waldeckische Forschungen, Band 20 wird ein weiteres Buch von Konrad Waldeyer erscheinen.

Mit Unterstützung der Bezirksgruppe Bad Arolsen hat der Autor sich dieses Mal mit den „Historischen Grenzsteinen untergegangener Klöster im Raum Arolsen“ auseinandergesetzt. In der vom Leser vertrauten Vorgehensweise werden die historischen Grenzsteine der Klöster Aroldessen, Volkhardinghausen und Höhnscheid erfasst, dokumentiert und erläutert. Neben einer aktuellen Bestandsaufnahme wurde aber auch nicht versäumt, auf die Historie der einzelnen Klöster näher einzugehen.

Das Buch mit über 110 Seiten wird für 10,00 € zu erwerben sein und wird nicht nur bei Arolser Bürgern auf großes Interesse stoßen.

 

HEKTOR – eine Pferdegeschichte in Reimen und Bildern

Der Dichter des Waldecker Liedes, August Koch, verfasste für seine drei ältesten Söhne Friedrich, Wilhelm und Alexander (drei bis fünf Jahre) dieses Pferdebuch in Reimen und Bildern. Damals, 1891, war Koch Pfarrer in Külte. Er hat das Buch mit seinen ca. 36 Seiten, davon 15 farbig, sogar mit einer Widmung versehen, die lautet:

„Das Hektor-Buch, Dem artigen Knaben,

die Pferde gern haben und anderen

Freunden noch, hat´s gemacht.“

(August Koch)

Das Büchlein, ein Nachdruck von 1901, wurde freundlicherweise von Frau Gertrud Tscherschky, geb. Koch aus Mengeringhausen zur Verfügung gestellt und ist für ca. 8,00 € – 10,00 € erhältlich.

 

Nach dem ersten Bildband „Weltbad Wildungen“ wird zu Beginn 2018 ein weiterer folgen. In diesem Band bemüht sich Johannes Grötecke zu verdeutlichen, unter welchen beschwerlichen Konditionen die Grafschaft und das spätere Fürstentum Waldeck sich gegenüber seinen mächtigen Nachbarn zu behaupten hatte. Wenn auch der Schwerpunkt der Ansichtkarten auf Bad Wildungen liegt, möchte der Autor es nicht versäumen, darauf hinzuweisen, dass Waldeck und Wildungen immer traditionsreich und lebenswert ist.

Das Ansichtskartenbuch gleicht einer humorvollen, historisch seriösen abwägenden Reise in die Geschichte und seiner Region – mit ca. 96 Seiten wird der Band für ca. 15,00 € erhältlich sein.

Das Hektor-Buch

Das Hektor-Buch