Das Heimat-Portal für das Sauerland, Paderborner, Warburger und Waldecker Land
Sauerland, Paderborn, Höxter, Waldeck

Tourismus wird angekurbelt

25. August 2017

Neue “Hoheit” vorgestellt: Diemelseeköniginnen repräsentieren die Ferienregion

Diemelsee / Marsberg / Willingen. Was hat die Ferienregion Diemelsee zu bieten? Um die Gegend noch bekannter zu machen, hat die Touristikgemeinschaft Diemelsee vor sechs Jahren die erste „Diemelseekönigin“ ernannt. Die zweijährige Amtszeit der aktuellen Repräsentantin endet zwar erst im November, allerdings wurde die neue Diemelseekönigin schon beim „Festival der Instrumente – Diemelsee rockt“ offiziell vorgestellt.

Die Willingerin Claudia Stekelenburg wird die vierte Königin des Diemelsees und folgt somit Sarah Skrawek aus Marsberg. „Mein Anliegen ist es, an möglichst vielen Veranstaltungen teilzunehmen, um den Titel und damit auch den Diemelsee noch bekannter zu machen“, sagt Claudia Stekelenburg, die durch ihren Beruf die besten Voraussetzungen hat. „Ich arbeite in der Tourist-Info am Diemelsee und kenne mich daher mit den Attraktionen und Möglichkeiten vor Ort bestens aus.“ Aus diesem Grund wurde sie von Norbert Lange, Vorsitzender der Touristikgemeinschaft Diemelsee, gefragt, ob sie Diemelseekönigin werden möchte. „Ich finde es spannend, die Perspektive zu wechseln.“ Auch ihre Vorgängerin Sarah Skrawek wurde bei der Arbeit angesprochen. „Viele Einwohner haben mich bei der Touristikgemeinschaft vorgeschlagen, weil sie mich vom Golfpark kannten. Dort habe ich früher gearbeitet.“ Besuche von ausgewählten Veranstaltungen und Fotoshootings für die Homepage www.diemelsee.de , Kataloge, Flyer, Facebook und Twitter gehören zum Aufgabenbereich einer Diemelseekönigin. „Das Highlight war für mich der Besuch des hessischen Ministerpräsidenten Volker Bouffier in Wiesbaden“, berichtet Sarah Skrawek. Einmal im Jahr lädt der Ministerpräsident zum Empfang der „hessischen Hoheiten“ ins Schloss Biebrich ein: „Eine gute Gelegenheit, sich untereinander auszutauschen und Kontakte zu knüpfen“, so Skrawek. „Jede ,Hoheit’ wurde einzeln vorgestellt und mit dem Ministerpräsidenten fotografiert.“

Als Erste ein Dirndl tragen

Der Job als Repräsentantin des Diemelsees ist ehrenamtlich. Das Kleid, das die Königin bei Veranstaltungen trägt, kommt aus ihrem Kleiderschrank und muss daher selber angeschafft werden. „Ich kann mir vorstellen, als erste Diemelseekönigin ein Dirndl zu tragen“, verrät Claudia Stekelenburg. „Darin würde ich mich wohlfühlen. Außerdem passt es zu Willingen und zum Diemelsee, das auch zum Sauerland gehört.“ Die neue Diemelseekönigin kann sich auch vorstellen, bei Schützenfestumzügen mitzugehen und bei Veranstaltungen in weiteren Teilen des Sauerlandes, zum Beispiel in Meschede oder Winterberg aufzutreten. „Ich freue mich auf meine neue Aufgabe“, so Claudia Stekelenburg und auch Sarah Skrawek hat von ihrer Amtszeit nur Positives zu berichten: „In den zwei Jahren habe ich viel erlebt und jede Menge nette Leute kennengelernt.“ Generell kann jede Diemelseekönigin werden, die sich mit dem Diemelsee verbunden fühlt. Zum Naturpark Diemelsee gehören neben Willingen, Diemelsee und Marsberg auch Brilon und Korbach. „Wichtig ist einfach, dass man sich am Diemelsee auskennt, damit man auch anderen von der Region erzählen kann“, weiß die neue Diemelseekönigin.

Foto im Anhang:

Noch ist die Marsbergerin Sarah Skrawek die amtierende Diemelseekönigin. Ihre Nachfolgerin steht jedoch schon fest: Claudia Stekelenburg aus Willingen wird ab November die Ferienregion repräsentieren. Foto: Stefanie Reinelt

DSC_0668