samt seiner Umgebung
Valentinstag – Der Tag der Liebenden …

14. Februar 2017
Valentinstag – Der Tag der Liebenden In Deutschland ist der Valentinstag in erster Linie eine kommerzielle Erscheinung. Seine Ursprünge hat der Valentinstag im kirchlichen Fest Maria Lichtmess, das früher am 14. Februar gefeiert wurde. Die Kirche beschloss die Zeit zwischen dem Fest „Heilige Drei Könige“ (Epiphanie) und dem 14. Februar mit einer Antiphon, einem Wechselgesang zwischen Vorsänger und Gemeinde. Darin wird die himmlische Hochzeit Jesu besungen. Die Erinnerung, dass sich die „Ankunft des Bräutigams“ mit dem 14. Februar verbindet, hat sich auch nach der Verlegung von Maria Lichtmess auf den 2. Februar gehalten. So wurde der Märtyrer Valentin, dessen Namenstag am 14. Februar gefeiert wird, zum Patron für Verliebte, Verlobte und eine gute Heirat. In Frankreich, Belgien und England entstand daraus tatsächlich ein Brauch: In England war es beispielsweise seit 1476 üblich, dass sich am 14. Februar Valentins-Paare zusammenfanden. Die erste Begegnung am Morgen oder das Los entschieden darüber, wer wessen Valentin oder Valentine wurde. Als kleine Aufmerksamkeit schickten sich die Paare Neckereien - meist in Gedichtform - oder kleine Geschenke. Mit der Zeit habe sich daraus der Brauch entwickelt an Schulfreunde, Verwandte, Ehefrauen und junge Mädchen Glückwunschkarten und kleine Präsente zu verschicken. In Deutschland bekam der Valentinstag erst eine gewisse Akzeptanz, nachdem die Floristen ab den 1950er Jahren Werbekampagnen gestartet hatten. Dass der Valentinstag hier zunächst nur wenigen Menschen bekannt war, sieht man daran, dass die Käufer von Blumen und anderen kleinen Geschenken ein blaues Blättchen beilegten, das der Floristenverband herausgegeben hatte. Damit wollten sie erreichen, dass die meist weiblichen Adressatinnen der Präsente den Sinn dieser Geschenke auch verstanden. #Marsberg #Valentinstag #Valentin #Liebe #Liebende #TagderLiebe #MariaLichtmess #Hochzeit #HochzeitJesu #HimmlischeHochzeit #Braeutigam #Maertyrer #Verliebte #Verlobte #Heirat #ValentinsPaare #Valentine #Floristen #Blumen #Geschenke #UnserMarsberg
„Hermann Löns die Heide brennt…“ ;-)   …

24. August 2016
„Hermann Löns die Heide brennt…“ ;-) Heideblütenwanderung auf dem „Kahlen Pön“ am Samstag, dem 27.08.2016 Eine ganz verzaubernde und einzigartige Landschaft zeigt im August seine wahre Pracht. Die Hochheide fängt an zu blühen und verwandelt den „Kahlen Pön“ in einen lila Blütenteppich. Eine Augenweide für jeden der Blumen liebt und für jeden Beerensammler. Die Hochheide ist eine Landschaftsform im Naturpark Diemelsee, die es nur noch an wenigen Orten in Deutschland gibt. Der ausgebildete Naturparkführer Christian Kümmel führt Sie auf dieser mit viel Hintergrundwissen angereicherten Wanderung am Samstag, dem 27.08.2016 in die Geheimnisse der Hochheide Flora und Fauna ein und zeigt Ihnen diese besondere Landschaft in ihrer ganzen Schönheit. Gestartet wird um 14.00 Uhr auf dem Wanderparkplatz Usseln in Willingen (Abzweig Korbacher Straße / Düdinghäuser Straße). Die Teilnahme ist kostenlos! #Willingen #Diemelsee #Usseln #Naturpark #NaturparkDiemelsee #Heide #HermannLoens #Heidebluete #Heidebluetenwanderung #KahlerPoen #Landschaft #Pracht #Bluete #Hochheide #Poen #Bluetenteppich #Augenweide #Blumen #Beeren #Beerensammler #Einmalig #Naturparkfuehrer #ChristianKuemmel #Wanderung #Geheimnis #Flora #Fauna #Schoenheit #Wanderparkplatz #Korbach #KorbacherStrasse #Duedinghausen #DuedinghauserStrasse #Sauerland #Waldeck #Upland #WaldeckerLand #TID #TIDDiemelsee #TouristInfo #TouristInfoDiemelsee #TouristenInformation #UnsereRegion
Am Sonntag treffen sich diesmal die …

5. August 2016
Am Sonntag treffen sich diesmal die Hobby-Fotografen aus dem Marsberger und Waldecker Raum im Warburger Land Eigenständige Fotogruppe „Impressionen Grenzenlos“ durchleuchtete beim letzten Wettbewerb das bedeutende Naturschutzgebiet „Glockengrund“ in Udorf Udorf / Hardehausen. Grenzübergreifend fotografieren Marsberger und Waldecker gemeinsam in ihrer Freizeit die Schönheiten der Region. Die eigenständige Hobby-Fotografen-Gruppe „Impressionen Grenzenlos“ hat sich zuletzt in Marsberg-Udorf in dem bedeutenden Naturschutzgebiet „Glockengrund“ an der Waldeckischen Landesgrenze umgeschaut. Der ca. 2 km lange, biologische Rundweg führt dort im Glockengrund zu zehn ausgewählten Stationen, an denen es etwas Besonders zu sehen gibt. Die Landschaft um den Rundwanderweg im Naturschutzgebiet „Glockengrund“ ist einmalig. Sie ist Zeugnis alter bäuerlicher Wirtschaftsformen und die Heimat vieler Tiere und Pflanzen, die Schutz brauchen. Die Nordrhein-Westfalen-Stiftung und das Land NRW haben es sich zum Ziel gesetzt, dieses Natur- und Kulturerbe zu erhalten. Es wird vom Verein für Natur- und Vogelschutz im HSK (VNV) ehrenamtlich betreut. Seltene Blütenpflanzen bilden im Naturschutzgebiet Glockengrund einen dichten Blumenteppich – ideal für Insekten und Wildtiere. Die Grundlage für die Artenvielfalt in Udorf, dem Ortsteil südlich von Marsberg direkt an der Grenze zu Waldeck, bildet der Kalkmagerrasen. Vor rund 200 Millionen Jahren entstanden die Gesteine dieser Landschaft als Boden eines tropischen Meeres, in dem Muscheln und Schalentiere lebten. Aus ihren kalkhaltigen Gehäusen entwickelte sich unter großem Druck der Zechsteinkalkstein. Nach dem Austrocknen des Meeres verwitterte die Oberfläche zu steinigen, flachgründigen Braunerden, auf denen heute die Pflanzenwelt des Glockengrundes wächst. Durch die Landwirtschaft bildete sich eine besondere Graslandschaft: Vor über 1.000 Jahren rodeten Siedler für ihre Schaf- und Viehherden die Wälder, die auf den Hügeln herangewachsen waren. Später wurde an gleicher Stelle Getreide angebaut, bis die Erträge zurückgingen und der Acker Grasflächen wich. Auf Anregung des Vereins für Natur- und Vogelschutz im Hochsauerlandkreis e. V. kauften die NRW-Stiftung und das Land NRW 80 Hektar Land in diesem Gebiet auf westfälischer Seite, um die Landschaft als Zeugnis alter bäuerlicher Wirtschaftsformen und als Heimat vieler Tiere und Pflanzen zu erhalten. Das Naturschutzgebiet wird heute vom Verein in Zusammenarbeit mit einer Schäferei betreut. Rund 800 Schafe einer seltenen Landschafrasse verhindern, dass die artenreichen Magerrasen mit Büschen und Bäumen zuwachsen. Somit finden mehr als 40 Pflanzenarten, die auf der Roten Liste der gefährdeten Pflanzen verzeichnet sind, im Glockengrund einen Lebensraum. Weitere Hobby-Fotografen sind jederzeit willkommen und können sich unter: info@Unser-Marsberg.de melden. Der nächste Fotowettbewerb findet jetzt am Sonntag, dem 07.08.2016 im Hammerbachtal von Hardehausen statt. Im Fokus der Kameras stehen dann Wisente, Wildpferde, Wildschweine und Weiße Hirsche sowie die Naturschönheiten und Panoramablicke dieses Naturschutzgebietes. Alle Fotos: Impressionen Grenzenlos: Dirk Seehafer, Conny Hillebrand, Sabine Bunse und Torsten Wiegelmann #Marsberg #Udorf #Warburg #Hardehausen #Hammerhof #Impressionen #ImpressionenGrenzenlos #HobbyFotografen #Fotografen #Fotograf #Fotografie #Waldeck #WaldeckerLand #WarburgerLand #Fotogruppe #Wettbewerb #FotoWettbewerb #Natur #Naturschutz #Naturschutzgebiet #Glockengrund #Waldecker #Region #Landesgrenze #Rundweg #BiologischerRundweg #Rundwanderweg #Heimat #Tiere #Pflanzen #NRW #NRWStiftung #LandNRW #Naturerbe #Kulturerbe #HSK #VNVHSK #VNV #VereinfuerNaturundVogelschutz #Hochsauerlandkreis #Naturschutz #Vogelschutz #Blumen #Insekten #Wildtiere #Artenvielfalt #Kalkmagerrasen #Gesteine #Landschaft #TropischesMeer #Zechstein #Kalkstein #Zechsteinkalkstein #Meer #Braunerden #Pflanzenwelt #Landwirtschaft #Graslandschaft #Schafherden #Viehherden #Westfalen #Schaefer #Schaeferei #Schafe #Landschafe #Landschafrasse #Magerrasen #RoteListe #Hammerbachtal #Wisente #Wildpferde #Wildschweine #WeisseHirsche #Panoramablicke #DirkSeehafer #ConnyHillebrand #SabineBunse #TorstenWiegelmann #UnserMarsberg