Das Heimat-Portal für das Sauerland, Paderborner, Warburger und Waldecker Land
Sauerland, Paderborn, Höxter, Waldeck

Landkreis vergibt Kulturpreis 2017

23. September 2017

Neue Preisträger in Waldeck-Frankenberg

Korbach. Die Preisträger umrahmten schlichtweg selbst musikalisch und literarisch die Feierstunde, in dem Landrat Dr. Reinhard Kubat den Kulturpreis des Landkreises Waldeck-Frankenberg verlieh. Der Sitzungssaal des Korbacher Kreishauses war voll besetzt. Ausgezeichnet wurden das Sinfonische Blasorchester Korbach-Lelbach und die Initiatorin des „Literarischen Frühlings“, Christiane Kohl aus Frankenau. Der Jugendkulturpreis 2017 geht an den Kinder- und Jugendchor der Ev. Stadtkirchengemeinde Korbach.

Das Sinfonische Blasorchester ist aus einer Kooperation zwischen dem Musikverein Lelbach und der Musikschule Korbach entstanden und besteht inzwischen seit 20 Jahren. Initiator und Leiter ist Rainer Horn. Mit seinen Konzerten erreicht das Orchester ein großes Publikum und erfreut sich wachsender Beliebtheit. Insbesondere die Konzerte im Korbacher Stadtpark sind zu einem Besuchermagnet geworden. Nach dem Eingangsstück „A Festival Prelude“ stellt Kubat in seiner Laudatio fest, „dass man sich bei so viel Kraft und Power, wie sie die Musiker gerade demonstriert haben, lebhaft vorstellen kann, dass es einem Bläserensemble einmal gelungen sein soll, die Mauern von Jericho zum Einsturz zu bringen.“

Wenn man bedeutenden deutschsprachigen Autoren, Schauspielern, Publizisten, Übersetzern oder Moderatoren wie Mario Adorf, Marianne Sägebrecht oder Friedrich Christian Delius begegnen will – vielleicht noch an ungewöhnlichen Orten wie einem Kuhstall oder einer Hotelküche –, muss man nach Waldeck-Frankenberg kommen. Der „Literarische Frühling“ mache es möglich, so Kubat. Er dankt Christiane Kohl für ihr „Geschenk an die Heimatregion“.

Der Kinder- und Jugendchor der Ev. Stadtkirchengemeinde Korbach besteht seit 2003 und wurde vom scheidenden Stadtkantor Eberhard Jung aufgebaut. Der Chor wirkt bei vielen Anlässen im kirchlichen und städtischen Raum mit. Mehrere Kindermusicals wurden einstudiert, 2012 setzten die Messen von Christopher Tambling und Bernhard Blitsch in Zusammenarbeit mit dem Kinder- und Jugendchor der Musikhochschule Hannover einen Glanzpunkt. Der Weggang von Eberhard Jung und seinen Mitstreitern Thomas Schwill und Georg Lungwitz – dem Team der Alten Schule Lelbach – sei ein schwerer Verlust, bedauert Kubat.

Dazu wurden zwei Sonderpreise für das Lebenswerk vergeben: Zum einen an den Korbacher Musiklehrer und Chorleiter Hans-Hermann Thiele, zum anderen an Heimatforscher Gerhard Kessler.

Hans-Hermann Thiele war von 1963 bis 1997 Musiklehrer am Korbacher Gymnasium. Er hatte über 40 Jahre die Leitung des Kammerorchesters Korbach-Bad Arolsen inne und war 36 Jahre als Chorleiter des Männergesangvereins Liedertafel Concordia Korbach tätig. Er war Initiator der Hausmusikabende an der Alten Landesschule und ist noch heute als Organist an der Markuskirche in Korbach tätig. Thiele freut sich, dass sein Lebenswerk als preiswürdig angesehen wird. Er erzählt, dass er auch einst den „kleinen Reinhard (den Landrat) unterrichten durfte oder musste“. Thiele ließ daraufhin die Festgemeinde den Kanon „Froh zu sein bedarf es wenig“ anstimmen. Es kam auch der Vorschlag auf, einmal die Kreistagsmitglieder singen zu lassen, wenn sie sich wieder in hitzige Diskussionen verstricken.

Der Schwerpunkt des zweiten Sonderpreisträgers Gerhard Kessler ist die Heimatgeschichte, insbesondere die seiner Heimatstadt Bad Wildungen. Seine Forschungen machte Kessler durch Publikationen und Vorträge einer breiten Öffentlichkeit zugänglich. Herausragend an seiner Leistung ist, dass er viele junge Menschen für die Heimatgeschichte begeistern und zu eigenen Forschungen inspirieren konnte.

Grußworte der Bürgermeister der Preisträgerkommunen und eine Lesung von Christiane Kohl aus Briefen der Brüder Wilhelm und Jakob Grimm sowie Musikstücke des Chores und des Orchesters rundeten die Preisverleihung ab.

Kulturpreis 2017 in Waldeck-Frankenberg vergeben

Landrat Dr. Reinhard Kubat (links) und Kreistagsvorsitzende Iris Ruhwedel (rechts) mit den Preisträgern. Foto: Landkreis Waldeck-Frankenberg